Donnerstag, 24. April 2014

Das Johannes-Projekt

In den letzten Tagen wurde ich häufiger auf meinen Blog angesprochen - und da ich jedes Mal zugeben musste, schon lange nichts mehr geschrieben zu haben, möchte ich diese Gelegenheit nutzen, euch zu sagen, dass es mir gut geht. Yay! Und dass ich die Fastenzeit zu einem guten Ende gebracht habe: Heute habe ich die letzten Verse des Johannes-Evangeliums gelesen.
Für heute möchte ich aber lieber Bilder sprechen lassen: Hier ein kleiner Einblick in mein Johannes-Projekt.





Meine nächsten Projekte sind: Eine Hochzeitszeitung und ein 365-Tage-Projekt - was genau es wird, habe ich noch nicht entschieden. Ein Haiku pro Tag oder lieber ein tägliches Foto von Noemi bei ihrem Mittagsschlaf? Einen Gebrauchsgegenstand zeichnen oder eine Postkarte schreiben oder den ersten Blick aus dem Schlafzimmerfenster am Morgen fotografieren?
Seit ein paar Wochen zeichne ich wieder häufiger, am liebsten Blumen. Die sind lebendig, bewegen sich aber nicht. Und ich schreibe, fast jeden Tag. Heute Abend gehe ich zum ersten Mal zum Aroha. Am ersten Mai wollen wir einen Ausflug machen. Und am Tag drauf fahren wir nach Kassel zu einem Schreibseminar - Vorfreude!
Auf jeden Fall fühle ich den Frühling in meinen Adern. Neue Energie. Lust auf Kreativität, auf was Neues. Und Dankbarkeit für dieses Leben. Halleluja - Er ist wahrhaftig auferstanden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen