Sonntag, 18. Januar 2015

Globus-Meditation



Mein Großvater prägte in meiner Familie die Tradition, einem lieben Menschen zum Geburtstag ein gutes Wort aus dem zum neuen Lebensalter passenden Psalm zuzusprechen. Zu meinem 18. Geburtstag suchte er für mich zum Beispiel einen Vers aus Psalm 18 aus und so weiter.
Diesen Brauch pflege ich nun schon seit einiger Zeit selbst und empfinde ihn als sehr wertvoll, auch weil mein Großvater im vorletzten Jahr starb und ich mich so mit ihm verbunden fühle.
Meine Freundin Ulrike wurde diese Woche 29 (darf ich das hier eigentlich so öffentlich schreiben, meine Liebe?) und zu diesem Anlass schaute ich mir Psalm 29 einmal genauer an. Es fiel mir schwer, einen einzelnen Vers auszuwählen; in diesem Psalm gehört einfach alles zusammen. Er ist eine großartige Komposition um die Ehre Gottes.
Irgendwo habe ich einmal die Idee aufgeschnappt, einen ausrangierten Globus zu beschreiben, mit einem Liedtext oder einem Bibelvers. Dieser Gedanke ploppte nun in mir auf – und mein großzügiger Mann überließ mir für Ulrikes Geburtstagsgeschenk seinen alten DDR-Globus. Den musste ich nur noch entstauben (siehe mein Eintrag zum „lieben Haushalt“…) und dann den Psalm 29 mit Acrylfarben darauf pinseln. 






















Während ich den Psalm las und sorgfältig Wort für Wort auf den Globus übertrug, erlebte ich, dass dies mehr war als „einfach nur“ eine Abschreibübung oder eine kleine kreative Pause. Diesen Psalm, dieses Lob Gottes, dieses Manifest seiner Macht, ausgerechnet auf einen Globus zu schreiben, bewirkte etwas in mir. Gottes Lob auf die Erde bringen, über alle Welt verteilen, sein Wort über alle Grenzen hinweg aussprechen über die Länder der Erde – das war ein ehrfürchtiger Moment!
Während ich die Buchstaben pinselte, wurden mir viele Konflikte und Probleme unseres Planeten vergegenwärtigt – und sie wurden irgendwie klein angesichts der Größe des Namen Gottes.

Da schreibe ich „Bringet dar dem Herrn die Ehre seines Namens“ auf den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. „Die Stimme des Herrn“ ergeht über die Ebola-Epidemie in Liberia und Sierra-Leone ebenso wie über die Terroristen der Boko-Haram in Nigeria und den angrenzenden Staaten. „Die Stimme des Herrn“ erschallt über Kim Jong-Un und sein Regime in Nordkorea, so laut, dass alle Gefangenen in den Lagern sie hören können und davon getröstet werden, so laut, dass die Ungerechtigkeit nicht länger Bestand haben kann. „Die Stimme des Herrn“ erschallt über dem Bermuda-Dreieck, über all denen, die sich auf die lange beschwerliche Reise machen in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Sie „sprüht Feuerflammen“ über die Banden, Drogendealer und Mörder, die Kolumbien und andere Länder in den Abgrund reißen, seine Stimme wird sie eines Tages alle verurteilen und Gerechtigkeit wiederherstellen. „Seine Stimme lässt die Wüste erbeben“, das unfruchtbare Land, das seine Menschen nicht nährt, und all die Gewaltherrscher Afrikas und anderswo, die ihre Macht missbrauchen und ihrer Bevölkerung Waffen bringen statt Brot. „In seinem Tempel ruft alles: Ehre!“ und diesen Ruf werden die Aborigines in Australien ebenso hören wie all die unzähligen Toten im Pazifik, wie die Ureinwohner des Amazonas und die Rinder Argentiniens.
Und dann schrieb ich „Frieden“ auf den Globus und sprach das Wort aus über der ganzen Erde, und da wurde mein Herz ruhig. Weil es sich daran erinnert hat, wer der Herr über alles ist, und dass das Friedensreich durch Jesus schon längst hier bei uns angekommen ist. 


Psalm 29
(mit kleinen Auslassungen)

Bringet dar dem Herrn, ihr Himmlischen,
Ihr Engel in den Baumwipfeln Alaskas, ihr Vögel in Kanadas Himmel, ihr Schmetterlinge und Fledermäuse
bringet dar dem Herrn Ehre und Stärke!
Ihr Vereinigten Staaten von Amerika, ihr Tellerwäscher und Millionäre, ihr Rassisten und Waffenfanatiker, ihr Weltpolizisten, ihr Verteidiger der Freiheit, ihr Kreationisten
Bringet dar dem Herrn die Ehre seines Namens,
Ihr Europäer, ihr Ukrainer und ihr Russen, ihr Satiriker und Diplomaten, ihr in der Weite Sibiriens, ihr in den Großstädten und Hochhäusern
betet an den Herrn in heiligem Schmuck!
Ihr Juden und Christen und Muslime, ihr Gotteskrieger und Selbstmordattentäter, ihr Buddhisten und Hindus, ihr Vergewaltiger und ihr Frauenrechtlerinnen, du Himalaya und ihr Urwälder

Die Stimme des Herrn erschallt über den Wassern,
                auch über dir, Nordkorea und über dir, Japan
der Gott der Ehre donnert, der Herr, über großen Wassern.
                Über dem Pazifischen Ozean und all seinen tausend Inseln
Die Stimme des Herrn ergeht mit Macht,
                Über Ebola und Muslimbrüdern, über Wüstenfürsten und Ölmagnaten
die Stimme des Herrn ergeht herrlich.
                Über Boko Haram und all euch Rebellen, über al-Shabaab und Piratennestern
Die Stimme des Herrn zerbricht die Zedern
                und all die Götzenbilder auf den Philippinen und in Indonesien
der Herr zerbricht die Zedern des Libanon.
                Und zerstört die Macht der Übermächtigen und Gewalttätigen
Die Stimme des Herrn sprüht Feuerflammen;
                Über den Drogendealern Kolumbiens und denen, die den Regenwald roden
Die Stimme des Herrn lässt die Wüste erbeben.
                auch die Blutdiamantenherrscher des Kongos und die Gefährder Kenias und Tansanias
Die Stimme des Herrn lässt Eichen wirbeln
                Über den Indischen Ozean mit seinen verschluckten Flugzeugen
Und reißt Wälder kahl.
                In Australien, über all dem Unrecht gegen die Aborigines
In seinem Tempel ruft alles: „Ehre!“
Auch auf West-Samoa, Französisch-Polynesien und den Pitcairninseln höre ich die Rufe: „Ehre! Ehre!“

Der Herr hat seinen Thron über der Flut;
                Er thront  über den Anden, hoch oben auf den Gipfeln der Vulkane
Der Herr bleibt ein König in Ewigkeit.
                Während die Herrscher der Erde kommen und gehen
Der Herr wird seinem Volk Kraft geben;
                Und seinen Kindern in Südafrika und Neuseeland und überall auf der Welt
Der Herr wird sein Volk segnen mit Frieden
                Sein Friedensreich auf Erden ist schon angebrochen! Halleluja!

 

 


1 Kommentar: