Mittwoch, 25. November 2015

Dankbar #6: Die Erzieherinnen unserer Tochter




Es gibt Menschen, denen wir viel zu selten danken, die wir manchmal vielleicht gar nicht wirklich wahrnehmen, obwohl sie viel für uns tun. Die einfühlsame Physiotherapeutin, der hilfsbereite Busfahrer, die engagierte Postbotin, interessierte Lehrer… oder die liebevollen Erzieher im Kindergarten:
Jeden Tag übernehmen sie für ein paar Stunden meine Aufgaben als Mama: Sie spielen, basteln und singen mit meiner Tochter, trösten sie, wenn sie weint, ertragen auch mal ihre Launen, sie achten darauf, dass sie genug trinkt und beim Essen das Gemüse nicht vergisst, außerhalb unseres Zuhauses schenken sie ihr Geborgenheit  – sie sind einfach unheimlich wichtige Frauen in Noemis Leben.
Wir sind sehr, sehr dankbar, dass unser Kind sich so wohl in der Kita fühlt, dass sie auf dem Hinweg hüpft und springt und „Melanie und Malwina“ in Endlosschleife singt – so heißen ihre Erzieherinnen.
Immer wieder sage ich auch „Danke“, wenn ich Noemi abhole, aber mir war es schon länger ein Anliegen, ihnen mit einer kleinen Geste zu zeigen, wie viel mir ihre Arbeit bedeutet, für wie wenig selbstverständlich ich ihre Liebe und Zuwendung meiner Tochter gegenüber halte.

Gestern Abend habe ich mich mit vier bunten Zeichnungen von Noemi hingesetzt und zwei kleine Schachteln daraus gebastelt. Diese Falttechnik ist ganz simpel – wenn ich Kleinigkeiten zu verschenken habe, verpacke ich sie meistens so. Auf die Deckel stempelte ich jeweils ein „DANKE“ und füllte die Schachteln mit ein paar Pralinen in Herzform.
Das ging einfach und schnell, und dank Noemis Zeichnungen sind die Schachteln sehr individuell und persönlich geworden.

Heute Morgen nahmen wir sie mit in die Kita und überreichten sie den beiden Erzieherinnen, die eigentlich zwei Engel sind (nur ohne Flügel). Ihre freudige Reaktion zeigte mir einmal mehr, wie wohltuend Dankbarkeit und Wertschätzung sind – und dass Malwina und Melanie in ihrem Arbeitsalltag nicht besonders viel davon bekommen…

Welchem unscheinbaren Engel möchtest du diese Woche einmal DANKE sagen, mit Wort und Tat?

Mit dem heutigen Eintrag bin ich auch schon am Ende der Dankbarkeitschallenge angekommen – als Höhepunkt feiern wir am Samstag mit ein paar lieben Menschen Thanksgiving, zum allerersten Mal! Gerade kommt mir der Gedanke, dass dieses 6-Wochen-Dankbarkeit-Projekt zu einem Familienritual im Herbst werden könnte… jedenfalls wünsche ich mir, dass wir unsere Herzen mit Dankbarkeit füllen (statt unsere Wohnung mit immer mehr Krempel) – auch im Advent.
Eine gesegnete Restwoche euch und euren „Engeln“!



Kommentare:

  1. Wow, was für eine tolle und einfache Idee, Rebekka!
    Vielen Dank für diesen Tipp, ich werde den Erziehern meines Sohnes genau so welche Schachteln mit ihm basteln! :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rebekka,
    ersteinmal vielen vielen Dank für diesen wunderbaren Blog. Ich bin inzwischen seit gut einem halben Jahr stille Leserin. Vielen Dank an dieser Stelle für die vielen inspirierenden und berührenden posts. Das mit den Schachteln ist eine klasse Idee. Das gibt das Weihnachtsgeschenk für die ERzieherinnen unserer Tochter.
    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alex, schön, dass du da bist! Danke dir für deinen Kommentar, der mich sehr ermutigt und freut :) Ich wünsche dir und deinen Lieben noch eine gesegnete und immer wieder auch besinnliche Adventszeit!

      Löschen