Montag, 9. Mai 2016

Kreativ mit Kindern: Bohnenbilder




Wenn Noemi und ich am Nachmittag eine Stunde für uns haben, weil Samuel ein Nickerchen hält, setzen wir uns am liebsten an den großen Tisch und malen zusammen. Ich hole meine Skizzenbücher raus und lege Papier für die Große hin, und dann geht’s los – mit Wasserfarben und Pinsel, mit Buntstiften, Wachskreiden oder Filzstiften. Wir malen nebeneinander her, unterhalten uns ein bisschen und haben eine nette Zeit zusammen.

Manchmal überlege ich mir aber auch etwas anderes für unsere Kreativstunde – neulich haben wir zum Beispiel Bohnenbilder gemacht. Diese Bastelei ist auch für kleinere Kinder geeignet, sofern diese feinmotorisch einigermaßen fit sind und sich nicht alles in Mund, Nase und Ohren stecken ;) Mit Noemi, die jetzt zweidreiviertel ist, ging es schon sehr gut. 


Die benötigten Materialien hat man wahrscheinlich auch jederzeit vorrätig:  Man braucht nur etwas dickeres Papier oder Karton, flüssigen Bastelkleber und ein paar Vorräte aus dem Küchenschrank: (getrocknete) Bohnen und Linsen aller Art, getrocknete Maiskörner, Kürbiskerne und so weiter. Wir haben rote Bohnen, rote Linsen und Kürbiskerne verwendet.
Mit dem Flüssigkleber werden die Bohnen & Co. auf dem Karton befestigt – je nach Geschicklichkeit und Laune lassen sich so Mandalas, Gesichter oder Landschaften erzeugen, oder man verteilt alle Materialien einfach wild auf dem Hintergrund (Noemi hat sich für diese Variante entschieden).
Die fertigen Bilder eigenen sich als Wandschmuck oder können als Karten an liebe Menschen verschickt werden. Wer Lust hat, kann mit den (gut getrockneten) Werken noch weiter kreativ werden: Einfach ein Blatt Papier darauf legen und mit Wachskreiden großflächig darüber malen – so entsteht ein interessantes Muster.



PS: Mir ist klar, dass es kritisch gesehen werden kann, wenn mit Lebensmitteln gebastelt und/oder gespielt wird. Für mich persönlich war es in diesem Rahmen und in dieser Dimension jedoch kein Problem – die Menge an benötigten Bohnen oder Linsen ist relativ gering. Außerdem finde ich es grundsätzlich positiv, wenn wir unseren Kindern natürliche Materialien für die Entfaltung ihrer Kreativität zur Verfügung stellen. Wenn die eine oder andere das anders sieht, verstehe ich das – und freue mich über einen Kommentar zu diesem Thema!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

1 Kommentar: