Samstag, 3. September 2016

Was gibt's Neues? Teil 2


Ich bin jetzt 30!

Sehr passender Artikel in der aktuellen Flow... als hätten sie's gewusst...

Je näher mein Geburtstag rückte, unweigerlich, unausweichlich, desto komischer fühlte ich mich. Ehrlich. 
Die 30 ist schon eine besondere Zahl und so setzte ich mich mit diesem Jahr intensiver mit meinem eigenen Älter-werden auseinander als zum Beispiel bei der 29. Fragte mich: Wo stehe ich, was ist aus mir geworden, nimmt das alles gerade eine gute Richtung, was habe ich erreicht? Kriegte manchmal kleine Panikattacken, von wegen "jetzt werde ich alt und ich bin noch nicht bereit dazu!"
Ich sag ja, komisch.

Mein Geburtstag ist jetzt genau eine Woche her und es geht mir gut. Ich hab's überlebt und nicht nur gerade so. Denn mein Geburtstag war wunderschön, ganz, ganz wunderbar! Wenn ich daran zurückdenke, überrollen mich Dankbarkeit und Glück und die kribbelnde Gewissheit, dass ich geliebt bin.
Und die 30 ist auch schön, ja, sie gefällt mir eigentlich ganz gut.

Aber zurück zum Tag der Tage - Achtung, jetzt kommen viele Fotos!

Ich wollte meinen 30. Geburtstag ganz besonders und bewusst begehen - es sollte eine Feier sein, die zu mir passt. Die Einladung zeichnete und schrieb ich deshalb selbst, und weil ich meinen Freundinnen gegenüber Dankbarkeit und Liebe ausdrücken wollte, bekam jede von ihnen eine kleine Geschenktüte gefüllt mit Kleinigkeiten. Denn wenn ich mein vergangenes Lebensjahrzehnt Revue passieren lasse, bin ich ganz besonders dankbar für meine Freundinnen! Sie bereichern mein Leben so sehr, dass ich es nicht in Worte fassen kann.





Dass ich wirklich ganz wundebare Freundinnen habe, erlebte ich an meinem Geburtstag umso deutlicher: Eine von ihnen stellte nicht nur ihre Wohnung für die Party zur Verfügung, sondern nahm sich extra den ganzen Tag frei, kaufte für mich ein und holte mich mit ihrem Auto ab (fuhr also zweimal durch die ganze Stadt, für mich). Eine andere reiste aus einer anderen Stadt an und nahm eine Fahrt im nicht-klimatisierten Zug auf sich. Und eine weitere nahm mich und meinen ganzen Kram wieder mit nach Hause, half mir beim Tragen und brachte mich bis in die Wohnung. Mitten in der Nacht. 
Habt vielen, vielen Dank dafür, ihr Lieben - ihr Besten!

Bevor die Party um 20 Uhr beginnen konnte, dekorierten wir die Wohnung mit Girlanden, Papierfächern und Teelichtern. Den Tisch deckten mir mit Packpapier und Bambusmatten ab, außerdem kamen ein paar gezeichnete Blüten drauf, verschiedene Windlichter und die Geschenktüten.

Man beachte die selbstgebastelte Palmen-Lampe im Hintergrund!



Als alle Gästinnen eingetrudelt waren, wurden sie mit einem Cocktail begrüßt und zum Abendessen geladen - passend zu den sommerlichen Temperaturen gab's Gazpacho mit Feta-Würfeln und Baguette. 
Aber, ach, wie schnell die Sonne Ende August schon untergeht! Die Foto-Session draußen im Hinterhof fand dann doch im Dunkeln statt, was dank der Knicklichter eine sehr lustige Sache war:




Weiter ging's mit den Fotos - im Wohnzimmer war es nicht weniger lustig!
Eigentlich mag ich es nicht besonders, fotografiert zu werden. Diese Bilder waren mir aber wichtig, weil mir aufgefallen ist, wie wenig Fotos ich von und mit Freundinnen habe. Meistens fotografiere ich heutzutage meine Kinder, was natürlich total schön und normal ist, aber zu meinem Leben gehört ja noch so viel mehr! Deshalb habe ich mir vorgenommen, die Kamera häufiger zum Einsatz zu bringen, wenn ich allein mit meinem Liebsten unterwegs bin oder eben mit meinen Freundinnen. 






Auf den darauffolgenden Kreativ-Teil habe ich mich besonders gefreut: Wir gestalteten wunderschöne Traumfänger.
Traumfänger als Deko-Objekte und als Erinnerer: Wovon träume ich - und wovon sollen meine Lebenssträume geprägt sein? Was ist wirklich wichtig in meinem Leben, was möchte ich niemals vergessen, was hilft mir, auf dem richtigen Weg zu bleiben?
Ich liebe es, gemeinsam mit anderen kreativ zu sein (unter anderem aus diesem Grund mag ich auch die Bible-Art-Journaling-Abende so sehr) und bin immer wieder beeindruckt davon, was bei solchen Gelegenheiten entsteht. Die Atmosphäre beim Gestalten ist immer eine ganz besondere, andächtig, konzentriert und gleichzeitig entspannt, friedlich, wohlwollend...

Als erstes bemalten und bestempelten wir Kreise aus extra dickem Aquarellpapier. Diese Kreise wurden anschließend mit Garn an Drahtringen befestigt. An das untere Drittel des Drahtrings kamen schließlich verschiedene Bänder, teilweise wurden diese auch mit Perlen versehen - da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. 
Warum ich mich bei meinem Traumfänger für diesen Bibelvers entschieden habe, werde ich im nächsten Blog-Post ausführlicher erläutern ;)

  

  


Als wir noch fröhlich beim Basteln saßen, schlug es Mitternacht! Die Lieben sangen mir ein Ständchen und dann gab es Sekt - und Geschenke! Ich bekam unter anderem eine wunderschöne aus Furnier geschnittene Origami-Taube im Rahmen, ein beeindruckendes Nagelbild mit einem sooo passenden Motiv und Bücher. Bittersweet von Shauna Niequist ist eine Leihgabe, aber ich habe es trotzdem mit aufs Foto genommen, weil es so toll ist und ich es mir vielleicht noch selbst zulegen werde... Überhaupt, Bücher! Da wird bestimmt bald wieder ein Bücherliebe-Post folgen. Ich habe mir nämlich noch ein paar Bücher vom Geburtstagsgeld bestellt und bin ganz gespannt - vor allem auf dieses hier: Heiliger Alltag von Veronika Smoor!




Nach den Geschenken wurde der Mitternachtsgeburtstagskuchen kredenzt - ein Foto der Schokoladen-Himbeer-Tarte findet ihr weiter unten. Die ersten beiden Freundinnen mussten dann bald los und ihre letzten S-Bahnen kriegen, wir drei anderen tranken noch ein bisschen mehr Sekt und räumten auf.
Bevor es für mich wieder nach Hause ging, teilten wir unsere aktuellen Lieblingstexte miteinander, Ermutigungen und Inspirationen und Weisheit. Das finde ich unheimlich wichtig und möchte es eigentlich viel häufiger tun: Zusammen sitzen, miteinander lesen, voneinander lernen, füreinander beten... Das taten meine beiden Freundinnen dann auch noch: Sie beteten für mich und für das vor mir liegende Lebensjahr, und sie segneten mich.
Da kullerten dann auch ein paar Tränen... Ich bin so beschenkt mit euch - habt vielen, vielen Dank!


Als ich nach einer sehr kurzen Nacht morgens in mein nun 30-jähriges Gesicht blickte, war mein erster Gedanke tatsächlich: "Frau, du siehst alt aus!" Lag aber bestimmt nur am Schlafmangel ;)
Mein weltbester Ehemann überraschte mich mit einem portugiesischen Frühstück - er hatte dafür extra Pasteis-de-nata aus dem Prenzlauer Berg besorgt! Sehr lecker. Und so voller Liebe.



Insgesamt ließen wir den Tag ganz entspannt angehen - verbrachten den Vormittag zusammen mit meiner Schwester auf dem Spielplatz (dem Ort, wo meine Kinder am glücklichsten sind) und verzehrten am Nachmittag die unheimlich leckeren Überreste der Geburtstagstarte (Rezept gefällig?).


Mit den Fahrrädern ging es dann in unser grünes Paradies, den Britzer Garten. Die Kinder spielten, wir Großen genossen die Brise, das warme Abendlicht und das saftige Gras unter unseren Füßen, und das Abendessen nahmen wir unter Schatten spendenden Bäumen ein. Was kann es Schöneres geben?


Irgendwann lagen die Kinder in ihren Betten und gaben keinen Mucks mehr von sich, erschöpft von Sonne, Luft und Spiel. Mein Schatz und ich gönnten uns noch einen Cocktail auf dem Balkon und redeten darüber, wie schön wir es doch haben und wie gut es uns geht.


In diesem Sinne - auf die nächsten 30 Jahre!
Gott ist gut.




Kommentare:

  1. Liebe Rebekka,
    herzlichen Glückwunsch und Gottes reichen Segen für dein neues Lebensjahr.
    So schön, dass du wieder schreibst. Ich finde deinen Blog sehr inspirierend, motivierend und auch sehr ansprechend gestaltet. Über das Rezept würde ich mich sehr freuen .
    Ganz liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Alex! Das freut mich sehr :)
      Und das Rezept kommt...
      Alles Liebe dir!

      Löschen
  2. Liebe Rebekka, auch unbekannterweise Gottes Segen für deine nächsten 30 und darüber hinaus! ich lese auch gerne deinen Blog und mag auch besonders gerne deine selbst gemalten Bilder. Gruß, E.

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zur 30 :) Ich wünsch dir viel Segen für die nächsten 10 Jahre zusammen mit deiner Familie und deinen Freundinnen! Klingt superschön, dein Geburtstag!
    Weil du euren Bible Art Journaling-Abend angesprochen hast, wollte ich mal fragen - wie läuft der bei euch ab? Ein paar Mädels und ich wollen nächste Woche auch damit beginnen. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo zurück und vielen Dank! Es fühlt sich gut an, zurück zu sein :) Zum Ablauf des BAJ-Abends habe ich hier: http://gottnahegluecklich.blogspot.de/2015/10/in-your-presence-there-is-fullness-of.html schonmal was geschrieben, vielleicht hilft dir das weiter. Ich wünsche euch eine gesegnete Zeit (und denke gerade, dass ich auch mal wieder meine Mädels zusammentrommeln sollte...)! Liebe Grüße!

      Löschen
    2. :) Das glaub ich. Du trägst auch einen wichtigen Teil zur christlichen Bloggerszene bei!
      Danke, das ist ein super Erfahrungsbericht. Werd ich mich von inspirieren lassen. Ich bin echt gespannt, wie das wird. :)

      Löschen
    3. Ach, danke dir! Und jetzt bin ich aber mal gespannt, wie euer Abend war?!

      Löschen
  4. Liebe Rebekka, Happy Birthday! Ich liebe es, wie du deine Gedankengänge hier teilst und mich mitnimmst. Und ich freue mich, dass es dich gibt! :)
    Hab ich da auf deinen Fotos die Elly entdeckt? :)

    Liebe Grüße, Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, richtig - die liebe Elly war auch dabei :) Kennt ihr zwei euch eigentlich persönlich?

      Löschen
  5. Hey Rebekka, es war wirklich eine tolle Geburtstagsparty. Vielen Dank dir nochmals dafür. Es ist so schön, dass wir gemeinsam das nächste Lebensjahr starten dürfen. Dass wir nicht alleine unterwegs sind und dass wir solche Erlebnisse gemeinsam teilen dürfen. Einfach großartig. Und die Fotos sind toll geworden!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Wunderbare - ICH bin so dankbar! Für dich! <3

      Löschen