Samstag, 5. November 2016

16 für 2016 UPDATE!




Hallo zusammen,
das Jahr 2016 neigt sich schon wieder dem Ende entgegen – Kinder, wie die Zeit vergeht! Es ist wirklich unglaublich, oder? Gefühlt hat das Jahr gerade erst begonnen, und doch steht Weihnachten bereits vor der Tür… Nicht nur Geschenkideen für meine Lieben beschäftigen zur Zeit meine Gedanken, sondern auch meine 16 für 2016-Liste. Was habe ich geschafft? Was steht noch aus? Was hat sich als nicht realisierbar herausgestellt?

Als ich mir die Liste so anschaute, wurde mir als allererstes bewusst, wie viel in diesem einen Jahr passiert ist – was für ein wunderbares Jahr das (bisher) war! Um gleich danach zu verstehen, dass manche Dinge doch anders gekommen sind – und dass manches gar nicht auf meiner Liste steht, was ich im Nachhinein als wichtig empfinde.
Deshalb war ich einfach mal so frei und habe ein paar Punkte gestrichen, beziehungsweise ersetzt. Ist ja schließlich meine Liste und nicht mein Diktator, gell ;)

1. Blog-Relaunch - check! Ich finde, er ist ganz hübsch geworden... und ich bin weiterhin offen für Veränderungen und total gespannt, was hier noch so passieren wird! 

2. Mehr schreiben - kleines check! Zur Zeit schreibe ich auf jeden Fall wieder mehr für mich selbst, in mein Tagebuch. Das empfinde ich als sehr hilfreich - eine alte, wiederentdeckte Gewohnheit! Auch hier schreibe ich wieder bzw. immernoch... Aber wenn ich so darüber nachdenke, dann habe ich mir das für dieses Jahr anders gewünscht. Ich weiß gar nicht, warum ich diesen Punkt nicht stärker umgesetzt habe...

3. Ein kreatives 365-Tage-Projekt starten - check! Mit Betonung auf "starten"... schon lange ruht dieses Projekt und ich weiß nicht, ob es weitergehen wird. Anfangs war ich sehr begeistert und voller Elan, aber inzwischen scheint es nicht mehr so richtig zu mir zu passen. Handlettering ist auf Dauer doch nicht so meins. Im Moment schwebt mir eher ein Zeichenprojekt vor, oder ein sehr freies "1 page a day" oder so. (Noch ein Punkt auf meiner Liste, den ich mir ins nächste Jahr nehmen werde!)  

Mein (bislang) letzter Eintrag bei 1 Tag - 1 Wort...

4.  Ein Ehe-Wochenende ohne Kinder verleben - check! Darüber habe ich ja mehr als ausführlich berichtet ;)


5.  Einen Ort für mich schaffen - check! Und ich liebe ihn!

6.  Sport und Rückentraining - möööp! Dabei bewege ich mich schon mehr als letztes Jahr, würde ich behaupten. Wir fahren viel Fahrrad und ich bin nach wie vor viel zu Fuß unterwegs. Wir merken schon, dass es uns fit hält, kein Auto zu besitzen, denn wir haben viel Alltagsbewegung. Was gezielten Sport angeht... zum Pilates gehe ich zur Zeit nicht, weil ich keine Lust mehr darauf hatte. Meinem Rücken geht es so lala, gerade sind die Schmerzen weg (nachdem ich dafür gebetet hatte - tatsächlich!), aber ich weiß, dass die Übungen für mich wichtig sind. Eigentlich. Ich bin auf dem Weg - siehe Punkt 12...

7.  Nachbarschaftliche Beziehungen intensivieren - kleines check! Das Verhältnis zu unseren Nachbarn hat sich tatsächlich etwas intensiviert, aber das kam eher durch viele kleine Begegnungen und Gesten als dadurch, dass wir etwas besonders unternommen hätten. Und leider ziehen unsere Lieblingsnachbarn demnächst aus... Soweit es unsere Kapazitäten und Möglichkeiten zulassen, arbeiten wir weiter daran, unseren Nächsten Nächste zu sein!

8.  Dankbarkeit kultivieren - hm... Dankbarkeit verliere ich immer wieder aus dem Blick und falle in alte Verhaltensmuster und Blickwinkel zurück. Aber immer wieder gibt es dankbare Phasen und ich würde behaupten, dass ich ein kleines bisschen dankbarer geworden bin. Gott sei Dank, und ihm allein!



9. Gastfreundschaft und Feiern - check! Klar, wir könnten immer noch mehr Party machen, aber das würde auch nicht so recht zu uns passen. Ende des Monats begehen wir Thanksgiving (oder sowas ähnliches) mit einigen Gästen, und das wird dann sicher ein Höhepunkt für uns! Aktuell denke ich schon wieder über "17 für 2017" nach (wie weit werde ich das treiben können?!?) und dieser Aspekt wird auf jeden Fall wieder auftauchen!

10. Berufliche Perspektiven entdecken - halbes check! Sicher ist für mich, ich vorerst nicht mehr als Lehrerin arbeiten werde. Ich kann mir das einfach überhaupt nicht vorstellen - das Unterrichten an sich, aber auch die Vereinbarkeit mit unserer Familie. Unsere Kinder, besonders Samuel, sind doch noch relativ klein, und ich möchte für sie da sein. Das bedeutet aktuell, dass ich Mama und Hausfrau bin und mich damit wirklich wohl fühle! Trotzdem lassen mich die Gedanken von einer kreativen, selbstständigen Tätigkeit nicht los. Hier bin ich weiter am Überlegen und Fragen und Mut-Fassen...

11. Engagement - halbes check! Ich muss gestehen, dass mein außerfamiliäres Engagement in diesem Jahr sich nicht großartig verändert oder erweitert hat. Nach wie vor leiten mein Mann und ich gemeinsam den Jugendhauskreis unserer Gemeinde und tun das sehr gern. Viel mehr schaffen wir aber einfach nicht. Für mich ist das immer wieder ein Lernprozess, bestimmte Erwartungen, die ich selbst an mich stelle, loszulassen. Irgendwann engagieren wir uns wieder mehr, gerade geht es nicht. Und gleichzeitig habe ich erfahren, dass die Menschen, die unsere Hilfe und Unterstützung brauchen, manchmal gar nicht weit weg sind. So hat sich in den vergangenen Monaten eine recht enge Beziehung zu einer alleinerziehenden Mama entwickelt, die die Kinder und ich in der Kita kennengelernt haben. In ihrem Leben gab es in letzter Zeit sehr viel Mist, wirklich richtige Sch... und da war (und bin) ich sehr herausgefordert, einfach da zu sein und auf manche Stunde für mich zu verzichten, um sie zu unterstützen. 

12.  Essen und Gewicht - check! Ich bin unglaublich glücklich über jedes einzelne Kilo, das ich in diesem Jahr verloren habe - inzwischen 9 an der Zahl! Damit bin ich fast beim Vor-Noemi-Gewicht angekommen und total zufrieden damit. Ja, ich fühle mich viel wohler in meinem Körper! Und es ist nicht nur das reduzierte Gewicht, auch meine Essgewohnheiten haben sich verändert. Ich esse deutlich weniger Süßkram, ich lasse lange Pausen zwischen den Mahlzeiten und halte das locker aus, ich habe irgendwie mehr Freiheit beim Essen - kann auch mal was übriglassen. Dieser Punkt ist vielleicht mein größter Erfolg in diesem Jahr. Damit habe ich auch die Voraussetzungen für mehr Sport und Bewegung geschaffen, denn jetzt fühle ich mich nicht nur fitter, sondern auch deutlich "bereiter", Sport zu machen. Wenn man so viele überflüssige Kilos mit sich herumschleppt, fällt es einem doch schwerer...

Jetzt mag ich mich auch wieder auf Fotos...

13.  Kreativität fördern - check!!! 2016 war für mich das kreativste Jahr seit langem und ich habe es so sehr genossen! Ich habe meinen Aquarellkasten herausgesucht, verschiedene Online-Kurse besucht und so viel Neues ausprobiert! Das war und ist einfach wunderbar und für mich ein Grund zum Danken! 



14.  NEU: 30 werden - check! Zuerst war der 27.8. ja ein Zitterdatum für mich... ich wollte nicht dreißig werden. Und jetzt, wo ich es doch bin (konnte es nicht verhindern), finde ich es toll. Ja, wirklich, ich mag es! Thank God - I'm 30!

Der beste Geburtstag EVER!

15.  NEU: Mir ein Tattoo stechen lassen - check! Ich hab es wirklich getan und bereue es nicht.

16.  Vom Ich zum Wir: Den Alltag mit Jesus bestreiten - kleines check! Zur Zeit liebe ich es, dass ich die Morgen für mich und Jesus habe. Wenn ich die Kinder zur Kita gebracht habe, mache ich mir zu Hause ein leckeres Frühstück und setze mich dann mit Müsli, Tee und Bibel an den Esstisch. Ich esse, bete und lese, oft schreibe ich danach in mein Tagebuch. Das ist für mich der perfekte Start in den Tag, wirklich ein ganz anderes Gefühl... Meine Beziehung zu Jesus ist Schwankungen unterworfen, so wie alle anderen Beziehungen auch. Nur dass er nicht schwankt. Er ist immer für mich da und immer derselbe. Ich weiß, dass er mit mir unterwegs ist und dass er mir so vieles zeigen und beibringen möchte. Das lässt mich staunen, immer wieder, und es erfüllt mich mit Ehrfurcht, Vorfreude und Glück. 

Für mich DER Satz des Jahres 2016


Life is good. 

God is good.







1 Kommentar:

  1. Liebe Rebekka,
    das ist echt total schön zu lesen - herzlichen Glückwunsch zu all den neuen Schritten! Ist sehr inspirierend. Viel Segen für die letzten zwei Monate 2016. Liebe Grüße von der Anne

    AntwortenLöschen