Freitag, 2. Juni 2017

Frühstück 5x anders


Das Frühstück ist, wie man so schön sagt, die wichtige Mahlzeit des Tages. Auf mich trifft das absolut zu - wenn ich morgens nichts esse, ist mir den ganzen Tag lang übel und ich habe keine Kraft. Wenn ich so darüber nachdenke, ist mir das Frühstück sogar die liebste Mahlzeit des Tages!
Ich liebe es, den Tisch zu decken (vor allem, wenn die Kinder noch schlafen und alles ganz still ist) und Gutes aufzutischen und den Tag auf diese Weise mit meinen Lieben zu beginnen. Sehr gern mit frischen Brötchen, Orangensaft, Lachs und weichem Ei, oder auch mit Pancakes, Müsli, Obstsalat... Egal ob herzhaft oder süß - zum Frühstück kann ich eigentlich alles essen.

Eine Zeitlang gab es bei uns jeden Morgen Porridge mit Apfelmark. Das war lecker, aber auf Dauer irgendwie auch langweilig. Ich wollte etwas mehr Vielfalt auf unseren Frühstückstisch bringen, stöberte in Kochbüchern und im Internet, und habe unser Repertoire auf diese Weise erweitert. Jetzt freue ich mich noch mehr auf das Frühstück und darauf, den Kindern etwas Leckeres und Nahrhaftes aufzutischen.

Vielleicht seid ihr ja auch auf der Suche nach ein paar Frühstücksinspirationen für die nächste Woche? Hier sind fünf davon, eine für jeden Tag von Montag bis Freitag. (Samstags gibt es bei uns meistens Pancakes und am Sonntag holt mein Liebster Brötchen vom Bäcker ;))




Montag: Over-Night-Oats mit Fruchtpüree und Toppings


Over-Night-Oats sind so praktisch, weil ich das Frühstück schon am Abend vorbereiten kann und am Morgen nur noch auf den Tisch stellen muss!

Für eine Kinderportion gebe ich zuerst 30g Haferflocken in eine kleine Schüssel (Weckgläser sind dafür auch sehr gut geeignet) und bedecke sie mit der doppelten Menge (also 60ml) Milch. Wir verwenden Kuhmilch, Pflanzenmilch funktioniert aber auch. Dann kommt der Deckel drauf und die Schüssel über Nacht in den Kühlschrank.
Für eine Erwachsenenportion verwende ich 50g Haferflocken und entsprechend 100ml Milch.

Für unser Lieblingsfruchtpüree lasse ich eine Handvoll TK-Erdbeeren über Nacht auftauen. Am Morgen püriere ich die Beeren zusammen mit einer kleinen Banane - fertig. Die Menge reicht für mich und zwei (gar nicht mehr so) kleine Kinder.

Die Over-Night-Oats werden am Frühstückstisch nach Belieben mit Honig oder Ahornsirup gesüßt und mit Fruchtpüree und diversen Toppings (bei uns am liebsten mit verschiedenen Nüssen und Kernen) genossen.


Dienstag: Honey Cloud Pancakes aus dem Ofen


Das Rezept für diese fluffig-leichten Honey Cloud Pancakes aus dem Ofen habe ich auf Pinterest entdeckt und mit Erfolg getestet. Mir gefiel, dass die Pancakes ohne Industriezucker auskommen und die Zubereitung im Ofen sehr schnell und einfach ist. Außerdem hatte ich gerade viele Eier im Kühlschrank, die ich aufbrauchen wollte :)
Ich habe für die Kinder und mich das dreifache Rezept in einer großen Pfanne gemacht, was dann aber doch etwas zu viel war. Beim nächsten Mal nehme ich nur die doppelte Menge. Außerdem habe ich vergessen, den Pancake mit Obst zu bestreuen... das gab es dann einfach so dazu.



Mittwoch: Toast-Muffins mit Schinken und Ei



Für solche Toast-Muffins mit Ei kursieren etliche Rezepte im Internet - ich habe mich im Wesentlichen an dieses hier gehalten und wurde nicht enttäuscht. Für eine vegetarische Variante lässt man den Schinken einfach weg.
Nur noch ein Hinweis am Rande: Es war gut, dass wir Eier in Größe S da hatten - mit größeren Eiern hätte das bei meiner Muffin-Form eine Schweinerei gegeben...


Donnerstag: Smoothie-Bowl



Ok, zugegeben - dieser Trend ist auch schon ein bisschen älter... aber deshalb nicht weniger lecker ;)
Da Obst für uns sowieso IMMER zum Frühstück dazu gehört, bietet es sich an, den Kindern ihre Vitamine mal in dieser Form zu verabreichen. Praktisch finde ich auch, dass man so ziemlich alles verwenden kann, was man gerade im Haus hat (und was man den Kindern unterjubeln möchte - Spinat zum Beispiel!).

In diesem Fall habe ich für die Kinder und mich köstliche Smoothies aus diesen Zutaten gemixt:
  • 1 Banane
  • 1 große Handvoll TK-Himbeeren
  • 1/2 Mango
  • 1/4 Galia-Melone
  • 1 Avocado
  • 1 Schuss Orangensaft
Wichtig ist nur, dass der Smoothie am Ende nicht zu flüssig ist, sondern sich gut löffeln lässt.
Die Toppings konnte sich jede/r nach Geschmack zusammenstellen; auch da sind der Fantasie (und dem Vorratsschrank...) keine Grenzen gesetzt.


Freitag: Pancake-Muffins



Seit ich auf dieses wunderbar einfache Pancake-Muffins-Rezept gestoßen bin, gibt es sie bei uns jede Woche. Ich verwende allerdings eine Mischung aus hellem Dinkel- und Dinkelvollkornmehl und lasse den Mohn weg. Anstelle der Himbeeren lassen sich auch Heidelbeeren verwenden.
Wenn die Kinder rechtzeitig wach sind, rühren wir den Teig zusammen an, was ihnen unheimlich viel Spaß bereitet (und auch nur unwesentlich länger dauert).
Der Teig reicht bei unserer Muffin-Form übrigens für genau 8 Muffins - die verputzen wir dann entweder mit Ahornsirup oder Agavendicksaft und frischem Obst.


Vielleicht konnte ich euch mit diesen Frühstücksideen ein bisschen inspirieren
- ich wünsche guten Hunger!





1 Kommentar:

  1. Bei uns gibts immer Haferflocken mit Milch und Kaba, und samstags Brötchen...Da könnte etwas Abwechslung auch nicht schaden! Klingt alles super, werde ich gerne probieren, danke!
    LG Angela

    AntwortenLöschen