Freitag, 16. Februar 2018

1000 Fragen (#6)



101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?
Damit habe ich mich ehrlich gesagt noch nie beschäftigt und ich sehe auch keinen Sinn darin.

102. Welche Farbe dominiert deinen Kleiderschrank?
Ohne Nachzuschauen vermute ich mal dunkelblau. Dicht gefolgt von grau, schwarz und rosa bzw. rot.

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?
Nein. Ich prokrastiniere schon viel, verplempere Zeit mit dem Durchscrollen hunderter Instagram-Bilder und so. Natürlich kann und muss man nicht jede Minute des Tages effizient nutzen, Pausen müssen sein, aber ich denke oft, dass ich viel mehr schaffen würde, wenn ich disziplinierter wäre. Und das würde mich am Ende auch glücklicher machen.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?
The Big Bang Theory schauen wir ja nicht im Fernsehen, sondern auf DVD, aber da könnte mich am ehesten als "Junkie" bezeichnen. Ansonsten SOKO Leipzig, das hab ich ja schon gebeichtet...

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?
Oh, da gibt es einige Aspekte... wenn ich meine Kinder beobachte, beneide ich sie oft um ihre Unbeschwertheit, diese spontane Freude, die keinen besonderen Anlass braucht und um ihre Fähigkeit, zu staunen - scheinbare Kleinigkeiten zu bemerken und sich darüber zu freuen. Ich bin sehr dankbar, dass sie mich daran jeden Tag erinnern.
Außerdem wünschte ich, ich könnte so schnell vergessen wie sie: Meine Kinder sind nicht nachtragend. In einem Moment schimpfe ich sie, und im nächsten bin ich "die liebste Mama der Welt". Das empfinde ich als eine sehr wertvolle Eigenschaft! Sie macht das Leben viel leichter.
Und dann: das kindliche Vertrauen, die absolute Sorgenfreiheit. Ich möchte meinem Vater im Himmel auch so vertrauen, wie meine Kinder mir. Sie erwarten von mir immer das Beste und sie verlassen sich in allen Dingen ganz selbstverständlich auf mich.

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?
Ja. Ich praktiziere das normalerweise so, wenn wir wegfahren - wir kommunizieren mit unseren Familien, dass wir gut angekommen sind, und das war's dann eigentlich auch. Aber in meinem ganz normalen Alltag stelle ich mir den Internetverzicht deutlich schwieriger vor.

107. Wer kennt dich am besten?
Mein Mann.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am wenigsten langweilig?
Aufräumen. Das mache ich tatsächlich gerne (in Kombination mit Ausmisten).

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?
Natürlich, das bleibt doch nicht aus. Ich denke, das Geheimnis liegt darin, diese Tatsache mehr und mehr zu akzeptieren (denn wir sind einfach nicht perfekt, machen Fehler und verletzen einander, leider!) und aus der Vergebung zu leben.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?
Zuerst mal ausschlafen, Sonnenschein und warme Temperaturen (aber nicht zu heiß), ein reichhaltiges Frühstück mit allem, was ich mag (oder noch besser Brunch!), einige Stunden allein für mich zum Lesen, Malen etc, einen Besuch in einer Kunstausstellung (auch gern allein), Zeit an der frischen Luft (Fahrradfahren und Spazieren im Park oder am Strand mit anschließendem Picknick) und einen langen, lauen Sommerabend auf dem Balkon mit meinem Liebsten oder mit Freundinnen.

111. Bist du stolz auf dich?
Aktuell nicht so, manchmal schon. Wobei ich generell versuche, eher Dankbarkeit als Stolz zu kultivieren. Stolz impliziert ja eine eigene Leistung, und mir wird einfach mehr und mehr klar, dass alles Geschenk ist! Ich habe all das Gute in meinem Leben nicht mir selbst zu verdanken, also kann ich auch nicht stolz darauf sein. Ich darf aber meinem Papa im Himmel dafür danken und ihm vertrauen, dass er mich und meine Lieben weiterhin großzügig beschenken und sicher führen wird.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?
Hm, was bedeutet "nutzlos"? Ich bin der Meinung, dass man aus jedem (?) Talent etwas Schönes oder "Nützliches" für andere Menschen machen kann - und wenn man sie nur mit wackelnden Ohren zum Lachen bringt (eine Kunst, die ich nicht beherrsche).

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?
Da gibt es viele Themen, die mich schon lange begleiten... manchmal finde ich es blöd, immer wieder auf die gleichen alten Baustellen zu stoßen. Aber eigentlich macht dieser Lernprozess ja auch das Leben aus. Manches braucht Zeit, damit wir daran wachsen können, und vieles werden wir hier auf der Erde auch gar nicht abschließen.

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?
Ich trinke zwar grundsätzlich Alkohol, aber wirklich selten und dann auch wenig - es gibt nur wenige alkoholische Getränke, die mir schmecken. Ich habe schon überlegt, ganz auf Alkohol zu verzichten - weil ich ihn nicht besonders mag und ich solidarisch sein möchte mit Menschen, die aus anderen Gründen keinen Alkohol (mehr) trinken. Auf der anderen Seite ist es mir wichtig, möglichst unkompliziert zu sein, was meine Ernährung angeht, um die Tischgemeinschaft nicht zu erschweren (versteht ihr, was ich meine?)...  wenn jemand mit mir anstoßen will, nehme ich ein Glas Sekt, egal ob alkoholfrei oder nicht ;-)

115. Welche Sachen machen dich froh?
Sachen? Bücher. Und Notizbücher. Aquarellfarben. Stempel. Masking Tapes. Frische Blumen. Schönes, Altes.
Und sonst: Das Lachen meiner Kinder und wenn sie gerade tief in ihr Spiel versunken sind. Und die Spiellandschaften, die sie in der ganzen Wohnung aufbauen. Sonnenschein. Zugfahren (allein!). Überhaupt allein sein. Listen schreiben. Gutes Essen. Im See oder im Meer schwimmen. Geschenke verschenken oder bekommen. Briefe. Die ganzen Ideen für meinen Shop. Mit anderen gemeinsam kreativ sein. Tiefe, ehrliche Gespräche. Freundschaft. Wenn mein Mann mir morgens einen kleinen Zettel hinlegt (und die Spülmaschine für mich ausgeräumt hat). Küssen...
So viele Dinge!
(Versucht es auch mal: Schreibt eine Liste mit allem, was euch froh macht. Schon allein diese Liste wird euch wirklich froh und dankbar machen!)

116. Hast du heute schon mal nach den Wolken am Himmel geschaut?
Ja. Um mich dann zu freuen, dass der Himmel blitzeblau und fast wolkenfrei war.

117. Welches Wort sagst du zu häufig?
"Irgendwann". 

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?
Nicht wirklich. Allerdings hat es mir in meiner Zeit als DaF-Lehrerin auch nicht so viel ausgemacht, vor den Lernenden zu stehen und oft im Mittelpunkt zu stehen.

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?
Lesen. Schreiben.  Zeichnen und Malen. Sport (oh nein ja!)
Und quality time mit meinen Kindern, mit jedem einzeln. Solche Mama-Tochter- oder Mama-Sohn-Stunden möchte ich viel häufiger einplanen und erleben, weil sie unendlich wertvoll sind.

120. Sind Menschen von Natur aus gut? 
Gott hat den Menschen "sehr gut" geschaffen - das ist unsere Gott-gegebene Natur. Von daher, ja. Allerdings ist das menschliche Herz durch die Sünde vergiftet worden und zu sehr viel Bösem in der Lage, unabhängig von unserem sozialen Umfeld oder unseren Bedingungen - wir alle brauchen Erlösung, Vergebung und Erneuerung.
Gott ist unendlich gut, und deshalb schenkt er es uns, dass es zwischen Ihm und uns auch wieder gut werden kann.



Ich freue mich schon auf nächste Woche! Das ist wirklich ein spannendes Projekt.
Habt ein gesegnetes Wochenende, ihr Lieben!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Alle Kommentare werden von mir moderiert, d.h. müssen von mir freigeschaltet werden.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: gottnahegluecklich[at]gmx.de.

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.