Freitag, 31. August 2018

Mein kreativer August


{Enthält Verlinkungen/unbezahlte und unbeauftragte Werbung} Und wieder ein Monat rum... Seit der Eröffnung meines Shops im Juli bin ich nicht mehr zu so vielen Kreativ-Projekten gekommen wie vorher. Mir fehlt einfach die Zeit - beziehungsweise, ich fülle meine Zeit anders.
Manchmal finde ich das schade, aber das Gute an meiner neuen Arbeit ist ja, dass sie sich ganz oft gar nicht wie Arbeit anfühlt.
Da ich schon ein paar Mal das Feedback bekommen habe, dass ihr diese Post-Kategorie mögt, gibt es trotzdem einen "kreativen August" - ich habe dafür alles zusammengekratzt, was ich so gemacht habe...

Zwei Karten für die One Word Box:

Die verspätete Juli-Karte...
Im Juli habe ich vergessen, eine Karte für meine One-Word-Box zu gestalten - das habe ich nachgeholt. Es ist eine Schmetterlingscollage geworden, weil mich unser Kohlweißling-Aufzuchtsprojekt schon sehr beeindruckt und inspiriert hat. Und irgendwie passte die Metamorphose der Schmetterlinge auch ganz gut zu dem Beginn meiner neuen Lebensphase als Unternehmerin (es fühlt sich immer noch komisch an, das so zu sagen - wahrscheinlich weil ich mich viel mehr als Künstlerin sehe).
Die Karte für August
Für den August habe ich das Wort "art" ausgesucht - denn diesen Monat habe ich so viel Kunst angeschaut wie noch nie innerhalb dieses Zeitraums. Aber dazu weiter unten mehr...


Wanderlust #8: Mountains & Hills


Für Wanderlust bleibt mir momentan leider nicht so viel Zeit, wie ich gerne hätte. So viel schöne Inspiration, die ich (gerade) nicht verarbeiten kann. Das Thema Mountains & Hills hat mich sehr angesprochen und ich habe ein paar Seiten in meinem Art Journal dazu gestaltet.
Ansonsten benutze ich dieses gerade eher als Tagebuch oder für Notizen und Ideen. So ist das.






Vier Ausstellungen in einem Monat!
Ich weiß nicht, wie es dazu kam - aber im August habe ich tatsächlich vier verschiedene Ausstellungen bzw. Museen besucht! So viel Schönheit, so viel Inspiration, so viel Futter für meine Augen und mein Herz!
Den Anfang machte das Pommersche Landesmuseum in Greifswald. Die Ausstellung Die Dänen! besuchte ich ganz allein - eine Stunde nur für mich, während meine Mama auf die Kinder aufpasste.
Das war eine schöne Zeit. Teilweise war ich ganz allein mit den Bildern und konnte mir Zeit nehmen, jeden Pinselstrich, jede Bleistiftlinie genau zu betrachten.

Die Dänen! im Pommerschen Landesmuseum Greifswald
Die Dänen!
Wenig später besuchte ich mit einem Freund die Jerusalem-Ausstellung im Jüdischen Museum Berlin. Diese läuft schon eine Weile, und weil wir sie beide noch nicht gesehen hatten, taten wir uns für den Besuch zusammen.
Meine persönliche Herausforderung in Museen ist immer die, dass ich meist sehr schnell so voll von Eindrücken und zum Teil sogar reizüberflutet bin, und gar nicht so viel aufnehmen kann, wie ich gern möchte. Bei der Jerusalem-Ausstellung haben mich ein paar Exponate sehr berührt, ja, zu Tränen gerührt. Das Thema Jerusalem ist ein sehr emotionales, ich glaube, für jeden Menschen, und als wir das Museum verließen, betete ich Shalom für Jerusalem.

Die Jerusalem-Ausstellung im Jüdischen Museum Berlin

Direkt im Anschluss ging es für mich in die Wanderlust-Ausstellung, die noch bis 16.9. in der Alten Nationalgalerie Berlin zu sehen ist. Begleitet wurde ich diesmal von meinem Mann :)
Hier war es deutlich voller und gedrängter als im Pommerschen Landesmuseum, aber ich konnte doch immer wieder vor einem Bild verweilen, das mich besonders ansprach. Interessanterweise sind das fast ausschließlich moderne Bilder, von Impressionisten oder Expressionisten oder deren Zeitgenossen.
Wanderlust-Ausstellung in der Alten Nationalgalerie Berlin

Zu guter Letzt führte mich mein Liebster an meinem Geburtstag ins Neue Museum Berlin, wo wir uns auf die alten Ägypter konzentrierten. Mich fasziniert diese uralte Kultur sehr, und ich bin immer wieder beeindruckt von ihrer Kunst und ihrem Können!
Wir tendieren ja leider dazu, alte Kulturen oder Gesellschaften ein bisschen von oben herab zu betrachten - und vergessen dabei, dass es ihre Errungenschaften und Erkenntnisse sind, auf denen wir stehen, denen wir unsere hohe zivilisatorische Entwicklung verdanken. Beim Besuch des Museums fühlte ich mich seltsam verbunden mit diesen Menschen, die vor so langer Zeit an einem so fernen Ort gelebt haben. Gelebt - geträumt - geliebt - gemalt - gegessen - gehofft - gearbeitet - ganz so wie wir eigentlich.

Neues Museum Berlin: Ägyptisches Museum

Jeden dieser Ausstellungsbesuche habe ich in meinem Art Journal festgehalten und versucht, jeweils das aufzuschreiben oder zu malen, was mich am meisten angesprochen hat. Mein Mann weiß schon, dass ich Eintrittskarten, Prospekte und so weiter dafür brauche, und er hebt deshalb alles auf und legt es mir zu Hause auf meinen Schreibtisch :)


Ein Polaroidbild


Zum Geburtstag habe ich eine Polaroidkamera geschenkt bekommen - ein Herzenswunsch, erfüllt (natürlich) von meinem Mann! Ein Foto habe ich damit bisher gemacht; ich bin so sparsam und vorsichtig, weil die Filme ziemlich teuer sind. Auch das macht Polaroids zu etwas ganz besonderem.
Meinen Geburtstagstisch mit der goldenen 32 am Fenster wollte ich aber unbedingt festhalten. Als Erinnerung an diesen wunderschönen Tag und daran, wie sehr ich geliebt bin.


Aquarellieren für den Shop... und auch einfach so, zum Spaß...

Ich habe so viele Ideen für neue Produkte für den Shop! Ich weiß gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll, worauf ich am meisten Lust habe (jeden Tag auf etwas anderes...) und was bei euch am besten ankommen könnte...
Wenn mein Kopf so voller Ideen und Projekte ist, dann lasse ich diese am besten raus - beim Malen. Ich merke immer mehr, wie sehr Aquarellfarben mein Medium sind - ich liebe es so sehr, damit zu malen. Meinen ersten Aquarellkasten habe ich zu Schulzeiten bekommen, für den Kunst-Leistungskurs (ja, das gab es an meiner Schule!). Aber so richtig viel konnte ich nicht damit anfangen; irgendwie hatte ich total Respekt davor und traute mich nicht wirklich daran.
Das hat sich erst mit einem Online-Kurs von Alisa Burke geändert - ich glaube, er hieß You, Me and The Sea. Zum ersten Mal hatte ich richtig Spaß am Aquarellieren, und das hat sich bis heute nicht geändert!



Ich male aber nicht nur für den Shop - ein bisschen freies Spiel und Spaß muss auch sein! Heute habe ich meinen neuen Aquarellkasten von Prima (aus den USA, deshalb ist die Seite auf Englisch...) ausprobiert. Das Besondere an den Prima-Aquarellkästen ist, dass jedes Set eine eigene Farbpallette hat, zu den unterschiedlichsten Themen: Woodlands, Pastel Dreams, Decadent Pies... Meiner heißt Essence, und ich liebe die Farben!



Digitalisieren!


Wie lange ich diese Aufgabe vor mir hergeschoben habe, kann ich schon gar nicht mehr sagen... Es war lange! Ich war total blockiert. Mir war zwar klar, dass die Fähigkeit, meine Arbeiten digitalisieren zu können, mir so viele neue Möglichkeiten eröffnen würde (Postkarten! Kalender! Art Prints!) - aber die bloße Erkenntnis half mir nicht dabei, anzufangen. Ich sagte mir selbst, dass nichts passieren könne, dass es nicht weh tun würde... auch das brachte nichts.
Was mich letztlich dazu brachte, mich an den PC meines Mannes zu setzen, das Programm zu öffnen und mit Hilfe des sehr hilfreichen Online-Kurses von Christin endlich loszulegen, weiß ich nicht. Aber endlich tat ich es. Und es war wirklich nicht schlimm. Tat gar nicht weh. Vielmehr: Es funktionierte. Ich habe schon so viel gelernt und weiß, dass ich noch viel mehr lernen kann. Ich werde es schaffen. Yay!


Und eine Frida-Kahlo-Party


Was mir diesen Monat außerdem noch sehr viel kreativen Spaß bereitete, war die Planung meiner Frida-Kahlo-Geburtstagsparty! Aber dazu schreibe ich noch einen eigenen Post...

Bis dahin, kommt gut in den September, ihr Lieben!
Danke für alle eure Kommentare zu meinem vorletzten Post - ich habe mich sehr darüber gefreut. Weiter so! ;)




Kommentare:

  1. Hallo Reh,
    vielen lieben Dank für die wunderschönen Eindrücke, die du mit deinen Kunstwerken bei mir erzeugst! Und, wow, was du so in kurzer Zeit alles zu Papier bringst... das ist bei mir nur Wunschvorstellung...vielleicht muss ich einfach damit mal nur anfangen... du bist auf jeden Fall mein Vorbild!
    Mach du auch weiter so :-)
    Liebe Grüße
    Judith
    (und übrigens, dein Blog ist einer meiner Lieblinge)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Judith, für deine Worte! Ja, manchmal muss man "nur" anfangen (wobei das für mich eigentlich immer das schwerste ist!)... aber ich muss auch sagen, dass ich ziemlich schnell bin beim Zeichnen und Malen. Mir reicht auch wenig Zeit für ein Bild, normalerweise.
      Ich wünsche dir ganz viel Freude an der Kreativität und einen kunterbunten September! Liebe Grüße
      Rebekka

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.