Samstag, 30. Juni 2018

Mein kreativer Juni



There are always flowers for those
who want to see them.

Henri Matisse


Ein neues Art Journal!


Ich freue mich immer auf den Moment, wenn ich ein neues Tagebuch oder Art Journal beginne. Dieses Mal habe ich mich besonders gefreut, weil ich mir ein großes, wirklich schönes, aus hochwertigerem und dickerem Papier gegönnt habe. Für unterwegs ist es aufgrund seiner Din A4-Größe zwar etwas unhandlich, aber meistens nutze ich es ja zu Hause und da freue ich mich über so viel Platz.


Wanderlust #6: Trees


Das Wanderlust-Thema im Juni hat mich sehr angesprochen, sowohl in kreativer, als auch in geistlicher Hinsicht (ich habe dazu auch schon einen Blogpost verfasst, hier könnt ihr ihn lesen). Bäume sind schon sehr besondere Lebewesen, die sich im Lauf eines Jahres unglaublich wandeln, die für unser menschliches Dasein auf dem Planeten von unschätzbarem Wert sind, die Beständigkeit und Neugeburt verkörpern... und die auch in der Bibel eine wichtige Rolle spielen. Immer wieder wird der "Gerechte" mit einem Baum verglichen. Und auch Jesus spricht über Bäume und ihre Früchte.
So hatte ich also viel Stoff, den ich in meinem Art Journal verarbeiten konnte!




Wanderlust-Lektion von Chrissy Foreman-Cranitch
Wanderlust-Lektion von Tracy Verdugo
Wanderlust-Lektion von Tracy Verdugo

Wanderlust-Lektion von Kasia


... und ein passender Bible-Art-Journaling-Abend:
 

Immer wieder fällt mir ein, dass seit dem letzten Bible-Art-Journaling-Abend mit Freundinnen schon so viel Zeit vergangen ist und es wirklich dringend nötig wäre, einen neuen Termin auszumachen! 
Im Juni haben wir es endlich geschafft, eine liebe und sehr treue Freundin und ich, uns zum Bible Art Journaling zu treffen. Dass wir letztlich "nur" zu zweit waren, empfand ich als total wertvoll und gut. Thema des Abends war Psalm 92, und es ging natürlich wieder um Bäume... ;-)
Danke, Claudia, für die schöne Zeit mit dir!


Zeit für die Sommer-Deko


Im Juni wird es offiziell Sommer, und damit ist es bei uns zu Hause Zeit, die Deko der neuen Jahreszeit anzupassen! Das macht mir immer viel Freude und ich mache mir tagelang vorher Gedanken, wie die neue Deko aussehen könnte. Am Ende entscheide ich dann doch recht spontan und lasse mich vom Ergebnis überraschen.
Klar ist, dass sich die Gestaltung um Strand und Meer dreht, und alles, was damit zu tun hat - vor allem mit Muscheln! Die mag ich einfach wahnsinnig gern und finde, dass sie auch ohne viel Drumherum einiges her machen.

Wichtig ist mir persönlich auch immer unsere Jahreszeiten-Bilderwand. Jetzt habe ich auch einen schönen Platz für meine Sonnendrucke vom letzten Monat gefunden! In den weißen Rahmen wirken sie sehr gut, finde ich. Beim Auswählen der Bilder achte ich darauf, ungefähr ähnliche Farben und Motive zu verwenden, damit die Galerie möglichst harmonisch wirkt.
Nur irgendwie kriege ich es nie hin, dass die Bilder alle gerade hängen...



Für meine Haupt-Deko-Ecke im Flur habe ich hauptsächlich Urlaubsfundstücke und -erinnerungen ausgesucht, im Mix mit ein paar Bildern und Postkarten, einer alten Sauciere und Schleierkraut.




Das illustrierte Lettering links ist ein Projekt aus dem Buch "Brushlettering" von May&Berry


Prayer Flags für unseren Balkon!


Schon seit mehreren Monaten hatte ich dieses schöne Projekt auf meiner kreativen To-Do-Liste: Prayer Flags für unseren Balkon. Die Anregung und konkrete Anleitung dafür stammt von Kasia, einer der Gastgeber von Wanderlust. Wenn ihr Lust habt, euch die ganze Sache mal genauer anzuschauen, findet ihr das Video hier.
Die Idee, gute, wertvolle Worte und Gebete draußen, gut sichtbar aufzuhängen, und sie auf diese Weise zu "verbreiten", hat mir gefallen. Wir brauchen das doch so sehr: Dass wir erinnert werden an das, was gut ist. Dass wir Gottes befreiende Botschaft für uns selbst in Anspruch nehmen und sie an andere weitergeben. Dass wir frohe Nachrichten herausposaunen, wo es ständig nur negative Schlagzeilen dröhnt.

Ich habe die Prayer Flags trotzdem ein bisschen vor mir hergeschoben, weil ich dachte, sie würden viel Zeit in Anspruch nehmen und irgendwie extrem aufwändig sein. An einem Abend packte mich dann aber doch der Tatendrang und ich stellte fest, dass der Aufwand sich in Grenzen hält! Am meisten Zeit verbrachte ich damit, alle Materialien zusammenzusuchen (und am Ende wieder aufzuräumen).  Das war schon etwas chaotisch...

so sah mein Schreibtisch aus, als ich mit den Prayer Flags fertig war...
Aber es machte so einen Spaß! Und war so einfach. Ich habe blanko-Postkarten als Basis verwendet und dann relativ wild und spontan verschiedene Papierreste, Goldfolie, alte Buchseiten, Stoffreste, Spitze und Bänder zusammengetackert (nix kleben - perfekt für mich!). Dann beschriftete ich ein paar kleine, besondere Gegenstände mit den Worten, die ich in unserer Wohngegend sozusagen über den Wind verteilen wollte, und befestigte alles aneinander. Alle zehn Wort-Karten schaffte ich an eiinem Abend. Es war ein bisschen wie ein Rausch...










Am nächsten Tag befestigte ich alle Karten an Paketschnur und hängte die Prayer Flags auf unserem Balkon auf. Und ich muss sagen: Das ist der für mich schwierigste Teil. Meine liebevoll gestalteten Wort-Karten "aussetzen" und allen Umwelteinflüssen aussetzen.
Das ist natürlich gerade Sinn der Sache, und ich bin gespannt, wie sich die Wort-Karten im Lauf der Zeit verändern werden. Aber gleichzeitig verspüre ich einen gewissen Widerwillen dagegen... es fällt mir schwer, loszulassen und einfach zu sehen, was passiert. Zuzulassen, dass meine Kunstwerke langsam verrotten... Ja, da lerne ich wieder etwas über mich selbst.


Aber jetzt können die Prayer Flags das tun, wofür sie gedacht sind. Sie stehen für Liebe, Frieden, Gnade, Freundlichkeit, Zuhören, Wunder/Staunen, Freude, Mut, Vertrauen und Hoffnung.
Gebete für mich, für unsere Familie, für unseren Bezirk, für unsere Stadt.





Mein (ausgefallener...) Workshop: Kleine Schriftrollen 



Noch ein älteres Wanderlust-Projekt, das ich diesen Monat endlich umgesetzt habe: Eigentlich heißen diese kleinen Schriftrollen Joy Seeker Pendants und sind aus Metall (zu der Lektion der Künstlerin Cat Kerr gehörte, aus Metallteilen selbst eine Spule zusammenzulöten - das habe ich mir dann doch nicht zugetraut...).
Ich habe stattdessen Spulen aus Holz verwendet, die man online günstig in verschiedenen Größen erstehen kann. Ein bunt gestalteter, mit einem Herzenstext versehener Papierstreifen wird an der Spule befestigt und darum gewickelt - fertig. Die Schriftrollen kann man als Kettenanhänger tragen, sie an einem Band als Lesezeichen verwenden oder sie als bedeutsames Dekorationselement irgendwo aufhängen - und sich immer wieder selbst an wichtige Wahrheiten erinnern.

Es ist ein kleines, aber feines Kreativprojekt, für das man nicht viel braucht - auch deshalb fand ich es passend als Workshop-Thema für unser Gemeindefest. Leider fiel der Workshop am Ende doch aus und es blieb bei diesen beiden Schriftrollen, die ich in der Vorbereitung gestaltet hatte. Aber wer weiß, vielleicht hole ich das Projekt zu einem anderen Zeitpunkt nach. Lohnen würde es sich auf jeden Fall!









Kein Monat ohne Insta-Challenge: #Springyourflorals

Als der Mai sich seinem Ende zuneigte und ich alle Bibelverse der #30daysofBiblelettering-Challenge gelettert hatte, suchte ich auf Instagram nach einer neuen kreativen Challenge. Mir gefällt es, jeden Tag einen Prompt zu bekommen und diesen dann umzusetzen - auch und gerade dann, wenn der Prompt mir spontan nicht so zusagt. Für mich ist das eine gute Übung und ich merke, wie ich mit meinen Aquarellfarben immer sicherer werde und sich mein Stil festigt - obwohl ich nach wie vor sehr gern herumprobiere und meine Ergebnisse nicht sehr "einheitlich" sind.
Bei der #springyourflorals-Challenge gab es jeden nur zweiten Tag eine "Aufgabe", also eine Blumensorte, die man in Aquarell-Farben umsetzen sollte. Das war zeitlich für mich gut zu schaffen und ich lernte nebenbei ein paar neue Blumennamen ;-)

Rose
Fleißiges Lieschen
Hibiskus 1
Hibiskus 2
Blauer Lotus
Hortensie
Sukkulenten
Phlox (Flammenblumen)
Rhododendron
Iris
Frangipani
Lavendel
Strand-Aster
Kosmee


Ein Wort für meine One-Word-Box:


Auf den letzten Drücker wurde auch dieses monatliche Projekt fertig! Nur noch zwei Monate und meine One-Word-Box enthält 12 Karten...
Als Basis verwendete ich dieses Mal (wieder) ein Etikett von einem neu erworbenen Kleidungsstück. Und das Wort für Juni lautet natürlich "tree", schließlich habe ich mich in den letzten Wochen recht intensiv mit Bäumen beschäftigt.

Und viel Arbeit an meinem Shop...




Eigentlich wollte ich euch heute an dieser Stelle verkünden, dass mein Shop online ist! Ich habe im Juni viel daran gearbeitet und dachte, ihn Ende des Monats eröffnen zu können. Aber dann wurde mein Kleiner krank und drei Tage später ich selbst... so ging diese Woche recht unproduktiv dahin und ich musste akzeptieren, dass es nicht immer so läuft, wie man geplant hat.
Ein paar Formalitäten habe ich noch zu klären, aber dann kann es endlich losgehen mit einem neuen Abenteuer: LoveLetter!
Wenn es etwas Neues gibt, erfahrt ihr es gleich hier auf dem Blog :)


Kommt gut in den Juli und genießt das Wochenende, ihr Lieben! 
Schön, dass ihr da seid!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Alle Kommentare werden von mir moderiert, d.h. müssen von mir freigeschaltet werden.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: gottnahegluecklich[at]gmx.de.

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.