Freitag, 16. März 2018

1000 Fragen (#10)


Ein kleines "Jubiläum": Mit diesem Blogpost habe ich bereits 200 Fragen beantwortet und damit ein Fünftel geschafft. Das Projekt macht mir nach wie vor Spaß. Manche Fragen mehr, andere weniger, aber so ist das eben im Leben. Ich bleibe dran und bin gespannt, was da noch kommen wird.


181. Würdest du gern in eine frühere Zeit zurückversetzt werden?
In eine frühere Zeit meines Lebens? Nicht wirklich - höchstens in die Zeit nach dem Abi. Dann würde ich mich wahrscheinlich für ein anderes Studium entscheiden.
In eine frühere Zeit in der Weltgeschichte? Eigentlich nicht, jedenfalls nicht dauerhaft. Da habe ich es mit meinem Jetzt und Hier einfach zu gut getroffen (auch wenn ich manchmal ganz gern als Zeitgenossin Jesu geboren worden wäre).

182. Wie egozentrisch bist du?
Zu egozentrisch. Immer noch.

183. Wie entspannst du dich am liebsten?
Lesen und etwas Kreatives machen (zeichnen, art-journalen, eine Collage machen, malen...) entspannt mich definitiv am meisten. Oder schlafen ;-)

184. Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?
Ja, das kommt häufiger vor. Ein blödes Gefühl.

185. Worüber grübelst du häufig?
Über alles Mögliche! Das ist wirklich anstrengend.

186. Wie siehst du die Zukunft?
Positiv. Ja, ich glaube wirklich daran, dass Gott einen guten Weg für meine Familie und mich hat. Besonders konkret sind meine Vorstellungen nicht, aber ich habe Hoffnung und Vertrauen, und das ist das Wichtigste.

187. Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?
In der Zeitschrift TeensMag. Da habe ich ein Brieffreunde-Gesuch aufgegeben und mein Mann hat mir (neben einigen anderen) geschrieben. Mich hat er übrigens deshalb ausgewählt, weil mein Wohnort am wenigsten entfernt von seinem lag (und nicht etwa, weil mein Schreibstil sich positiv von den anderen Gesuchen abgehoben hätte ;-)).

188. Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten?
Optisch ist mein Sohn mir am ähnlichsten. Was die Persönlichkeitsstruktur, Talente und Interessen angeht, habe ich viel von meinem Vater.

189. Wie verbringst du am liebsten deinen Abend?
Es ist immer schön, wenn mein Mann und ich zusammen kochen und essen, wenn die Kinder schon in ihren Betten liegen. Dann können wir uns endlich unterhalten und die Mahlzeit intensiver genießen. Ich mag es aber auch, den Abend allein zu verbringen: zu lesen, zu malen oder an Blog-Posts zu schreiben.

190. Wie unabhängig bist du in deinem Leben?
Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder - das beschreibt die Rahmenbedingungen doch schon ziemlich gut. Manchmal habe ich den Wunsch, wieder unabhängiger sein zu können, mehr Freiheiten zu haben. Aber dann bin ich einfach nur dankbar für meine Familie, für die Liebe, Sicherheit, Stabilität und Geborgenheit, die ich durch sie erfahre.
Ich strebe nicht nach mehr Unabhängigkeit - vielmehr möchte ich lernen, mein Leben mit seinen Möglichkeiten und Grenzen auszuschöpfen und zu gestalten: Dies ist mein Kanaan, mein verheißenes Land, und da gibt es noch so vieles zu entdecken!

191. Ergreifst du häufig die Initiative?
Ja. Ich würde mich inzwischen als ziemlich initiativen Menschen beschreiben - das hätte ich so vor zehn Jahren noch nicht gedacht.

192. An welches Haustier hast du gute Erinnerungen?
Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie ein Haustier (und auch nicht so viel Bedarf, das zu ändern).

193. Hast du genug finanzielle Rücklagen?
Was heißt "genug"? Ein Finanzberater würde sagen Nein. Aber ich mache mir da (noch) keine Sorgen.

194. Wirst du für immer dort wohnen, wo du nun wohnst?
Ich hoffe nicht. Berlin ist wunderbar und ich kann mir vorstellen, dass wir "für immer" hier bleiben oder zumindest immer wieder hierher zurückkommen. Aber in dieser Wohngegend, in dieser Wohnung möchte ich nicht so gern für immer wohnen bleiben.

195. Reagierst du empfindlich auf Kritik?
Ja, leider schon.

196. Hast du Angst vor jemandem, den du kennst?
Nicht wirklich Angst...

197. Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst?
Ja. Das kriege ich gut hin. So gut, dass ich deshalb schon manchmal ein schlechtes Gewissen habe (von wegen "egozentrisch").

198. Worüber hast du dich zuletzt kaputtgelacht?
Bestimmt über einen Spruch meiner Tochter. Sie ist einfach genial!

199. Glaubst du alles, was du denkst?
Interessante Frage! Dazu tendiere ich, ja. Ich habe mal gelesen, das sei eine Herausforderung für Hochsensible - gerade weil viele Eindrücke auf einen einprasseln, weil man so ein reiches Innen- und Gedankenleben hat und man die Erfahrung macht, oft "Recht" zu haben. Da nimmt man sich und seine Gedanken doch oft zu ernst.
Ich möchte mich gern an das hier halten: "Es ist egal, was andere über dich denken. Es ist sogar egal, was du über dich denkst. Das einzige, was zählt, ist, das Gott über dich denkt."

200. Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben?
Unsere Hochzeit und unsere Rosenhochzeit, sowie mein 30. Geburtstag. Das waren alles keine "legendären Feste" wie man sie sich so vorstellt, aber für mich waren es wunderschöne Feste und wichtige Anlässe, die mein Herz mit Dankbarkeit erfüllen.


Auf die nächsten 200! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Alle Kommentare werden von mir moderiert, d.h. müssen von mir freigeschaltet werden.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: gottnahegluecklich[at]gmx.de.

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.